Wir setzen Cookies ein, um unsere Dienste zu erbringen und laufend zu verbessern. Mit der Nutzung dieser Seite akzeptieren Sie Cookies. Weitere Infos finden Sie hier. Ich stimme zu.

Des Kaisers neue Kleider

Neufassung von Mike Markart
nach einem szenischen Konzept von Sepp Brauchart

Der in Stainz lebende Autor Mike Markart hat für das Theaterzentrum Deutschlandsberg eine poetische und zugleich humorvolle Neufassung des Märchens "Des Kaisers neue Kleider" geschrieben. Dem Autor war bei dieser Neudichtung wichtig, sich keinesfalls in den Untiefen zeitgeistiger Sprachentwicklungen zu bewegen. Vielmehr möchte er mit schrägen und zugleich poetischen Wendungen und Handlungselementen die Phantasie der kleinen und großen Zuseher beflügeln und auf die Reise schicken.

Mit
Clemens Berndorfer, Günther Diem, Charly Diwiak, Irene Diwiak, Traude Eitzinger, Judith Gollob, Julia Klug, Sabine Kniepeiss, Daniel Knopper, Christoph Kugler, Efli Moser, Ilse Spieler, Linde Weybora-Krainer und Gerd Wilfing

Bühne & Kostüme
Barbara Diem-Fischer

Choreographie
Klaudia Reichenbacher

Regie
Sepp Brauchart

Pressestimmen

Kleine Zeitung, 27. Juni 2003:

Gute Zeiten für Staats-Ganoven
Andersen etwas anders im Spiegelbild der Eitelkeiten in der Neuen Schmiede.
Nichts geht mehr, heißt es im Land. Was nicht heißt, dass nicht noch mehr geht. Zumindest für den Kaiser und seine Modevorlieben auf Kosten des Gemeinwohls. Krimi- und Hörspielautor Mike Markart hat das hintersinnige Andersen-Märchen frisch in Text gekleidet und trifft mit seiner politkritischen Fassung von zwei Gaunern, die sich im Reich der Eitelkeit eine steile Minister-Karriere schneidern, voll ins Schwarze.
Kunstvoll gestaltet Sepp Brauchart (Konzept und Regie) die neue alte Geschichte als Erlebnis für alle Altersgruppen. Fantastische Ideen - wie Möbel-Menschen hinter Glitzerstoffen - und die Erzkomiker Charly Diwiak und Daniel Knopper als blaublütige, tumbe Toren bereiten Vergnügen für alle Sinne. Da tanzt sogar der Webstuhl (Choreographie: Klaudia Reichenbacher). Mit „Des Kaisers neue Kleider“ ist dem Theaterzentrum Deutschlandsberg wieder ein wunderbares Stück in der Neuen Schmiede gelungen.
ELISABETH WILLGRUBER-SPITZ

Medien