Wir setzen Cookies ein, um unsere Dienste zu erbringen und laufend zu verbessern. Mit der Nutzung dieser Seite akzeptieren Sie Cookies. Weitere Infos finden Sie hier. Ich stimme zu.

Der zerbrochne Krug

Landsberger Sommernachtsspiele 2021

Liebes Publikum,
bitte beachten Sie die aktuellen Sicherheitsmaßnahmen bei Veranstaltungen!
!!! Ein 3-G-Nachweis ist UNBEDINGT erforderlich
(Kinder unter 12 J. benötigen keinen 3-G-Nachweis) !!!

+ + + Aufgrund der beschränkten Sitzplätze, bitten wir Sie um Reservierung Ihrer Tickets (online, telefonisch, per mail)!
Vielen Dank! + + +


Landsberger Sommernachtsspiele 2021
Der zerbrochne Krug
nach Heinrich von Kleist

Das theaterzentrum deutschlandsberg kehrt mit einem Klassiker zurück. In Heinrich von Kleists Lustspiel „Der zerbrochne Krug“ meldet sich Gerichtsrat Walter bei Dorfrichter Adam zur Revision an. Jener erwacht ausgerechnet an diesem Morgen arg zugerichtet und leicht indisponiert ... Was war in der Nacht zuvor bloß geschehen? Ein im Haus der Hebamme Marthe Rull zerbrochener Krug könnte Aufklärung bringen oder - Verwirrung stiften. Je nachdem. Sicher ist nur: Ein hochkomödiantisches Spiel um Wahrheit und Verschleierung, Treue und Verrat, Ehrlich- und Bestechlichkeit beginnt.

Mit
Yvonne Beck, Sepp Brauchart, Charly Diwiak, Kathrin Diwiak, Arlind Hagjija, Sabine Kniepeiss, Lena Pöltl und Gerd Wilfing

Bühne
Francis Kügerl

Kostüme
Katrin Engelbogen, Yvonne Beck

Licht
Peter Michelitsch

Musik
Paul J. Diwiak

Textbearbeitung
Daniel Knopper

Regie-Assistenz
Johanna Menzel

Regie
Thorsten Zerha


Das theaterzentrum deutschlandsberg tourt im Bezirk!

02., 03., 09. und 10. Juli 2021 - Weingarten Kollar-Göbl, Burgstraße 12, 8530 Deutschlandsberg
Parkmöglichkeit beim Jugend- und Familiengästehaus Deutschlandsberg und Parkplatz Burgstraße

16. und 17. Juli 2021 - Weingut Koller, Feldbaum 35, 8524 Bad Gams

23. und 24. Juli 2021 - Rauch-Hof, Wald-Süd 21, 8510 Stainz


Beginn jeweils 20:15 Uhr
Dauer: ca. 1 Std. 40 Min. (inkl. 1 Pause)

Hinweis:
Muss die Vorstellung witterungsbedingt abgebrochen werden, gilt folgende Regelung:
Grundsätzlich behalten die Karten ihre Gültigkeit!
Bei Abbruch der Vorstellung vor der Pause wird der Kartenpreis auf Wunsch erstattet,
bei Abbruch der Vorstellung in bzw. nach der Pause behalten die Karten ihre Gültigkeit für eine der folgenden Vorstellungen!
(Wir bitten um rechtzeitige Reservierung!)

Pressestimmen

Kleine Zeitung, 04. Juli 2021

So haar- wie ehr­los Charly Diwi­ak als Richter Adam bei der Premiere im Weingarten Kollar­-Göbl daherkommt, so unsterblich scheint diese un­heilvolle Figur in Heinrich von Kleists „Der zerbrochne Krug“ zu sein. Mit der Komödie bieten die Landsberger Sommer­nachtsspiele ein Glanzstück an verschiedenen Orten.
Amtsanmaßung, Missbrauch und Bestechlichkeit haben kein Ablaufdatum und werden unter der Regie von Thorsten Zerha mit stark gezeichneten Typen und Paul Diwiaks bedrohlicher Klanguntermalung zum galgen­humorigen Gruselspiel, dem das Opfer Arlind Hagjija be­klemmend ohnmächtig ausgeliefert scheint. Grandios spielt Sa­bine Kniepeiss als einfältige, von Teu­felsverschwörung überzeugte Volks­seele auf, während­ Kathrin Diwiaks ze­ternde Marthe Rull selbst dem schein­honorigen Gerichtsrat Gerd Wilfing Schrecken einflößt. Hübsch zwielichtig gibt sich Schreiber Sepp Brauchart; ver­leumdet und eingeschüchtert steht Yvonne Becks Eve auf der Bühne. Sehenswert!
Elisabeth Willgruber-Spitz

 

Weststeirische Rundschau, 09. Juli 2021

(…) Zur Aufführung kam „Der zerbrochne Krug" ein Lustspiel von Heinrich von Kleist und eines seiner bekanntesten Werke, das von Daniel Knopper für das theaterzentrum Deutschlandsberg galgen­humorig, dramaturgisch „aufgemöbelt" wurde. Regisseur Thorsten Zerha ist es gelun­gen das komische Versteckspiel des Dorf­richters Adam in humorvoller Weise umzusetzen und hat für Spannung im Ver­lauf der Gerichtsverhandlung gesorgt, wie und wann dem Zuschauer die Aufdeckung des Vorganges vorgeführt wird. (…) Ein dankbares Premierenpublikum fei­erte ein bewährtes Ensemble und seinen Regisseur Thorsten Zerha. Wen nennen, von den „Stars" der heimischen Bühne? Charly Diwiak, Sabine Kniepeiss, Kathrin Diwiak, Sepp Brauchart, Gerd Wilfing, Ar­lind Hagjija, Yvonne Beck und Lena Pöltl als stark gezeichnete grandiose Typen. Für die Bühne zeichnete Francis Kügerl, für Kostüme Katrin Engelbogen, Yvonne Beck, Licht Peter Michelitsch, Musik Paul J. Diwiak und Regie-Assistenz Johanna Menzel verantwortlich. (…)

Medien