Wir setzen Cookies ein, um unsere Dienste zu erbringen und laufend zu verbessern. Mit der Nutzung dieser Seite akzeptieren Sie Cookies. Weitere Infos finden Sie hier. Ich stimme zu.

the killer in me is the killer in you, my love

von Andri Beyeler

"Ich schwimme nie, gehe aber gern ins Schwimmbad."
Schwimmen muss man dort auch gar nicht, es gibt viel Interessanteres, was Hanna und ihre beste Freundin Svenja machen können. Jungs anschauen, zum Beispiel. Und die Jungs schauen zurück. Nur Lena schaut keiner an. Klar, immerhin ist sie die Drittdickste in der Klasse. Und Klein Gerber findet Mädchen sowieso etwas öde, glaubt er. Jedenfalls bis er Lena kennen lernt...
Ein bisschen lustig, ein bisschen traurig, aber auf keinen Fall langweilig ist so ein Tag im Schwimmbad.
Ein Sommer, den keiner der Jugendlichen je vergessen wird. Ein Theaterabend, den Sie niemals vergessen werden!

Mit
Stephan Buch, Paul J. Diwiak, Felix Hafner, Kerstin Hatzi, Alexander Kotschar, Larissa Semlitsch und Andrea Wind

Bühne
Francis Kügerl

Kostüme
Barbara Diem-Fischer

Technik & Produktionsleitung
Nina Ortner

Regie-Assistenz
Irene Diwiak

Regie
Johannes Windisch

Pressestimmen

Kronen Zeitung vom 7. März 2009:

"Jugendliches Gefühlschaos
Die jungen Akteure des Theaterzentrums Deutschlandsberg beweisen wieder einmal, dass sie eine markante Größe im steirischen Jugendtheater sind. Denn das Stück "The killer in me is the killer in you, my love" von Andri Beyeler taucht tief in die Ängste und Probleme Pubertierender ein. Im Freibad, dem Ort der äußerlichen Preisgabe, wird das seelische Chaos der Heranwachsenden an die Oberfläche gespült - mit allem, was dazu gehört; heimliches Rauchen, Sexhefte am Klo, das T-Shirt, das den ungeliebten Körper verbergen soll, die hingerotzten Urteile über Mädchen, von denen man keine Ahnung hat.
Mit Feingefühl lassen die Darsteller Erfolg und Niederlage von einem zum anderen schwappen und machen das Gefühls-Chaos förmlich greifbar. Der Rap am Ende des Stücks bleibt wie ein Hilfeschrei in der Luft stehen. Regisseur Johannes Windisch, auch erst 20 Jahre jung, hat mit Hilfe von Verena Kiegerl und Ossi Weissensteiner vom Grazer TaO! ein profundes Stück Theater auf die Bühne gestellt. Bravo!" Gert Heide
 

Kleine Zeitung vom 7. März 2009:

"Hormonschub im Frühling - Schweizer Jugendstück um Sex und Imponiergehabe.
DEUTSCHLANDSBERG. Auch wenn die Außentemperaturen noch nicht mitspielen, geht es bei Andri Beyelers Schwimmbad-Stück "the killer in me is the killer in you, my love" im weststeirischen Theaterzentrum heiß her. Dort spielt sich Pubertät pur ab bei Balzritualen und hormonellen Hitzewallungen. 2002 in Hamburg uraufgeführt, poliert Johannes Windisch nun das um Imponiergehabe und Sex kreisende Jugenstück mit dem talentierten TZ-Nachwuchs auf Hochglanz. Ein ungekünstelt flottes Spiel in Graffiti-Ambiente (Bühne: Francis Kügerl)." Elisabeth Willgruber-Spitz

Medien