Wir setzen Cookies ein, um unsere Dienste zu erbringen und laufend zu verbessern. Mit der Nutzung dieser Seite akzeptieren Sie Cookies. Weitere Infos finden Sie hier. Ich stimme zu.

Sommernachtstraum

Landsberger Sommernachtsspiele 2006

von William Shakespeare

„Lasst mich keine Weiberrolle machen, ich krieg’ schon einen Bart!“

Mit
Sepp Brauchart, Charly Diwiak, Paul J. Diwiak, Klara Harden, Magdalena Harden, Philipp Hütter, Daniel Knopper, Simone Leski, Elfi Moser, Christoph Schlag, Birgit Schöner, Ilse Spieler, Esther Sternad, Verena Suppan, Pia Weisi, Linde Weybora-Krainer und Gerd Wilfing

Kostüme
Barbara Diem-Fischer

Licht
Peter Michelitsch

Produktionsleitung
Gerd Wilfing

Regie-Assistenz
Julia Zach

Bühne & Regie
Julius Seyfarth

Pressestimmen

Kronen Zeitung vom 8. Juli 2006:

"Bizarrer Geschlechterwirbel am Deutschlandsberger Waldesrand
Deutschlandsberg. - Der "Sommernachtstraum" des Theaterzentrums spielt sich vor idyllischer Naturkulisse am Klause-Eislaufplatz ab. Das Bühnengeschehen hat mit Idylle aber nur wenig zu tun: Schrill, laut, konsequent und ausgesprochen unterhaltsam liefern die Akteure einen kurzweiligen, erfrischenden Abend.
Die Verteilung der männlichen und weiblichen Rollen erfolgte in der lebendigen Regie von Julius Seyfarth scheinbar nach dem Zufallsprinzip, wodurch er zwei Fliegen mit einer Klappe schlägt: Er schafft eine Weiterführung des Spiels mit Illusionen wie es auch Shakespeare betrieb, und thematisierte liberale Moralvorstellungen, die gerade in jüngster Zeit wieder für Diskussionen sorgten.
Nicht zuletzt bietet diese Art von Rollentausch jede Menge Raum für Spaß und Heiterkeit, welchen die Akteure bestens zu nutzen wissen. Daniel Knopper legt eine fulminante Vorstellung als schräge Helena hin, während Gerd Wilfing, Magdalena Harden, Klara Harden und Philipp Hütter mit kontrastreicher Figurenarbeit gefielen. Sepp Brauchart als bizarr-barocke Titania mit Vollbart ist eine Erscheinung, an die sich jeder Besucher wohl noch länger erinnern wird." TS 
 

Kleine Zeitung vom 10. Juli 2006:

"Herrlicher Liebeswahn
Kurzweilig und schräg: Shakespeare etwas anders.
DEUTSCHLANDSBERG. Schräger kann Shakespeares Liebeswahn-Komödie kaum dargestellt werden als im weststeirischen Freiluftspektakel, wo beim "Sommernachtstraum" die Grenzen zwischen Männlein und Weiblein verwischen. Daniel Knopper als Helena schießt selbst Amor ab; ein Schrei ist "Thisbe" Christoph Schlag, und der vollbärtige Sepp Brauchart entzückt als Lachnummer Titania mit Schafskopf Zettel alias Esther Sternad im Arm. Einen köstlichen Spaß bereiten die Sommernachtsspieler unter Julius Seyfarth. Kurzweilig, erfrischend." EWS

Medien