Wir setzen Cookies ein, um unsere Dienste zu erbringen und laufend zu verbessern. Mit der Nutzung dieser Seite akzeptieren Sie Cookies. Weitere Infos finden Sie hier. Ich stimme zu.

Drei Männer im Schnee

Komödie von Erich Kästner

für die Bühne bearbeitet von Charles Lewinsky

Ein Mann, unermesslich reich durch eine Erbschaft, hat alles, was man sich nur wünschen kann. Haus, Haushälterin, Diener, eine kluge Tochter, einen florierenden Konzern.
Nur, wie die Menschen in Wirklichkeit sind, wie sich das ganz normale Leben anfühlt, das hat er fast vergessen. Deshalb richtet er es so ein, dass er in seinem eigenen Preisausschreiben zehn Tage Skiurlaub in einem Luxushotel gewinnt und reist inkognito als armer Herr Schulze in die Berge.
Seine Tochter fürchtet, dass er schlechte Erfahrungen machen könnte und kündigt dem Hotel den verkleideten Millionär an. Doch es kommt zu einer Verwechslung
und bald geht es im Foyer des Grandhotels drunter und drüber ...

Erich Kästners Stück „Drei Männer im Schnee“ ist voll bissiger Dialoge und
Situationskomik und lässt nachdenken über die wahren Reichtümer im Leben.

Aufführungsrechte bei chronos Theatertexte, Hamburg

Beginn jeweils 20:00 Uhr


Silvester-Vorstellung (inkl. Buffet) am 31. Dezember 2019 um 21:00 Uhr
Wir bitten um Verständnis, dass wir Tickets für die Silvester-Vorstellung
(wahlweise mit Buffet EUR 10,- / Person) ausschließlich über Vorverkauf anbieten.

+ + + ACHTUNG! Die Silvester-Vorstellung ist bereits AUSVERKAUFT! + + +


Mit
Charly Diwiak, Kathrin Diwiak, Katrin Engelbogen, Arlind Hagjija, Valentina Kaup, Christoph Kugler, Astrid Maier-Ferra und Gerd Wilfing

Bühnenbau
Francis Kügerl

Kostüme
Katrin Engelbogen

Technik
Peter Michelitsch

Produktionsleitung
Gerd Wilfing

Regie
Ninja Reichert

Pressestimmen

Kleine Zeitung, 15. Dezember 2019

TZ Deutschlandsberg
Kurioses von Erich Kästner
Die Welt steht kopf beim Rollentausch.

So „schick" wie aus dem Alt­kleidersack schlittert Gerd Wilfing als Schulze ins No­belhotel. Hat die Publikums­lacher auf seiner Seite und das Hauspersonal im Genick. Für die herrlich hinterfotzige ,,Direktorin" Astrid Maier­-Ferra und ihren blasierten „Portier" Charly Diwiak ist keine Schikane zu schäbig, um den Schandfleck aus der Luxusdomäne zu vergraulen. Dass der Schulze in Wahrheit ein Konzernherr, Christoph Kuglers Dr. Hagedorn statt vermeintlichen Millionärs ein armer Schlucker und Arlind Hagjija nur ein Kurzzeit-­Aufsteiger ist, treibt den Spaß in Erich Kästners Rol­lensatire „Drei Männer im Schnee" (1934 als Roman er­schienen) im Theaterzen­trum Deutschlandsberg auf die Spitze.
Mit flottem Witz, kuriosen Schwips- und Schaukelszenen, schrägen Figuren samt Requisitengags inszeniert Ninja Reichert die Komödie auf Hochglanz. Ein Schrei die mannstolle Katrin Engelbo­gen sowie Kathrin Diwiak als ulkige „Hausdame“.
Elisabeth Willgruber-Spitz

 

Weststeirische Rundschau, 20. Dezember 2019

"Die ganze Welt ist ein Theater" lässt Kästner die Hauptfigur seines Stückes „Drei Männer im Schnee" be­haupten. Und ein Theater im besten Sinn des Wortes erlebt man auch im TZ Deutschlandsberg. (...) Ninja Rei­cherts Regie lässt alles zu, was schräg, wit­zig, unterhaltsam ist! (...)

Medien