Wir setzen Cookies ein, um unsere Dienste zu erbringen und laufend zu verbessern. Mit der Nutzung dieser Seite akzeptieren Sie Cookies. Weitere Infos finden Sie hier. Ich stimme zu.

dramawerkstatt 2019

Die dramawerkstatt-"Schreiberei" und eine Schreibklasse aus dem BORG Deutschlandsberg haben Texte verfasst, die von jungen RegisseurInnen des theaterzentrums unter Begleitung von ExpertInnen uraufgeführt werden. Ein Abend voller Uraufführungen! Schauen Sie sich das an!

Folgende Kurz-Stücke gelangen zur Uraufführung:

ENTSCHEIDUNGSSCHWIERIGKEITEN oder WIE MAN ES NIMMT
aus der Schreibwerkstatt
von Katharina Puhr | Regie: Arlind Hagjija
Mit
Amelie Bund, Valentina Kaup und Fabian Prattes

DER EIGENSINNIGE HASE
aus der »Schreiberei«
von Yvonne Beck | Regie: Marco Pessl
Mit
Yvonne Beck, Sepp Brauchart, Arlind Hagjija und Gerd Wilfing

EINE ABSCHIEBUNGSKOMÖDIE
aus der »Schreiberei«
von Arlind Hagjija | Regie: Martina Brand & Yvonne Beck
Mit
Valentina Kaup, Francis Kügerl und Marco Pessl

Support
Thorsten Zerha & Marc Lippuner

Pressestimmen

Kleine Zeitung, 11. April 2019

Dramawerkstatt
Schreibfaul sind junge Menschen nicht, wie der immense Zustrom an Texten bei der in­zwischen 13. ,,dramawerkstatt" in Deutschlandsberg bewies. Drei ausgewählte Stücke punk­teten bei den originell mode­rierten Uraufführungen im Theaterzentrum. Allen voran „Der eigensinnige Hase" von Yvonne Beck. Eine tragische Pa­rabel über Sündenböcke in Kri­senzeiten. Mit dem alten Büh­nenhasen Sepp Brauchart und einem aberwitzigen, unbequem auf den Verstrebungen eines Baugerüsts liegenden „Faultier" Gerd Wilfing kam unter der Re­gie von Marco Pessl auch der Spaß im Märchen nicht zu kurz.
Herz, Hirn und erster Ein­druck sind die Akteure in Ka­tharina Puhrs „Entscheidungsschwierigkeiten oder Wie man es nimmt", gewitzt inszeniert von Arlind Hagjija als scheinbar existenzielle Notlage. Wir spie­len ja nur, gilt für die zeitgeisti­ge „Abschiebungskomödie" von Arlind Hagjija unter der Re­gie von Martina Brand & Yvonne Beck.
Eli Spitz

 

Weststeirische Rundschau, 12. April 2019

Wenn sich in der Schreibklasse des BORG unter der Lei­tung von Prof. Charly Kogler oder in der „Schreiberei" des Theaterzentrums was rührt, wenn Texte be­gutachtet, Jung- Regis­seurinnen und Regisseure mit Dar­stellern und Darstel­lerinnen zu proben beginnen, dann ste­hen die Aufführun­gen der ,,Dramawerkstatt" ins Haus. Seit 13 Jahren besteht eine enge Zusammenar­beit mit den beiden Schreibwerkstätten und noch nie hat das Ergebnis so über­rascht wie heuer.
Keiner der Texte musste abgelehnt, aber nur drei der Stücke konnten aufgeführt werden. Die anderen werden in der im Herbst erschei­nenden Publikation nachzulesen sein.
Freitag, 5. April fand nun die Premiere im Theaterzentrum statt. Zur Aufführung gelangten „Der eigensinnige Hase" von Yvonne Beck, ,,Eine Abschiebungskomödie" von Arlind Hagjija sowie „Entscheidungsschwierigkeiten" von Katharina Puhr. Drei Stücke, die von sprühendem Ideenreichtum sowohl der Verfasserln­nen aber auch der Jungregisseurinnen Marco Pessl, Martina Brand & Yvonne Beck sowie Arlind Hagjija zeugten. Teils humorvoll, teils ernst streifte man Themen, die die heutige Gesellschaft und As­pekte des Zusammenlebens betreffen, wobei die Darsteller Yvonne Beck, Sepp Brauchart, Arlind Hagjija, Gerd Wilfing, Valentina Kaup, Francis Kügerl, Marco Pessl, Amelie Bund und Fabian Prattes nicht unwesentlich zum Erfolg beitrugen. Zwischen den Stücken mode­rierten den Abend recht amüsant Laura Kainz und David Reinisch.
In der anschließenden Diskussion unter der Leitung von David Reinisch erhielten die Premierengäste die Möglichkeit, mehr über die Vorgangsweise der Autorlnnen und Regisseurinnen, die bei ihrer Arbeit von Thorsten Zerha und Marc Lippuner betreut wurden, zu erfahren.

Medien