Wir setzen Cookies ein, um unsere Dienste zu erbringen und laufend zu verbessern. Mit der Nutzung dieser Seite akzeptieren Sie Cookies. Weitere Infos finden Sie hier. Ich stimme zu.

dramawerkstatt 2011

Dieses Jahr bereits zum fünften Mal!
Die tz_dramawerkstatt - junge AutorInnen schreiben, junge RegisseurInnen inszenieren und junge DarstellerInnen spielen!
Unterstützt wird die tz_dramawerkstatt in diesem Jahr von Flori Gugger (Dramaturg) und Simon Windisch (Regisseur, Schauspieler).

IMMER WIEDER LÜGEN
von Jakob Bock | Regie: Simone Leski

Ein Stück über ein todkrankes Kind, das aus Rücksicht von den fürsorglichen Erwachsenen über alles Tragische im Unklaren gelassen wird und nur mehr der Tod hat die Chance, ihr die Wahrheit zu sagen.

Mit: Laura Kainz, Anna Maier, Sepp Brauchart, Julia Zach, Gerd Wilfing

+ + +

STURMWARNUNG
von Miriam Kraft | Regie: Anita Aichholzer

Das Schiff weit draußen am Horizont, das Rauschen der Wellen tief unten an den Felsen, die ersten Windböen und die Gischt im Gesicht, dazu der salzige Duft des Meeres. Der Sturm wird kommen, aber das Leuchtfeuer brennt. Das Leben im Leuchtturm hat bewegende Momente, aber Elias bewegt sich nicht, er lebt in seiner Welt, in seiner Vergangenheit, doch die Gegenwart holt ihn ein.

Mit: Alexander Koch, Lisa Reiterer, Susanne Dohr, Evelin Reichel, Julia Jakob, Irene Diwiak, Lena Truppe, Lena-Marie Mußbacher, Maria Kainz

+ + +

DER STAATSDIENER
von Gregor Kollwinger | Regie: Felix Hafner

Ein Unbekannter im Kreuzverhör. Vorgesetzte warten wie Spielfiguren auf ihren Einsatz, um aus ihm die unvereinbare Wahrheit herauszubekommen. Schachzug um Schachzug wird er zum Geständnis getrieben – der Staatsdiener.

Mit: Christoph Kugler, Simon Olubowale, Evelin Reichel, Sarah Reinbacher

+ + +

SYLVIA
von Brigitte Theißl |Regie: Irene Diwiak

„Meine eigenen Texte sind mir fremd. Je öfter ich sie lese, umso fremder werden sie mir.“
Sylvia Plath wird eines Tages eine der bedeutensten amerikanischen Schriftstellerinnen sein. 1958 scheint dieser Tag näher und ferner denn je. Ein wichtiger Verleger interessiert sich für sie. Es bleibt nur eine einzige Nacht, die über Sylvias Zukunft entscheiden soll. Zwischen Schreiben und Verwerfen, zwischen Zuversicht und Zweifel steht Sylvia im Disput mit sich selbst.
Wie kann ich alle Rollen zur selben Zeit spielen?“

Mit: Julia Jakob, Julia Fliesser und Gerd Wilfing

+ + +


TEAM

Autoren-Support: Flori Gugger
Inszenierungs-Support: Simon Windisch
Produktionsleitung: Gerd Wilfing
Koordination: Julia Zach
Bühne: Francis Kügerl
Technik: Peter Michelitsch

Pressestimmen

Steirer Krone, 29.05.2011:

Theater in Deutschlandsberg: Junge Stimmen
Mit der „dramawerkstatt“ bietet das Theaterzentrum Deutschlandsberg jungen AutorInnen und RegisseurInnen die Möglichkeit, erste Arbeiten auf der Bühne zu zeigen. (…)
Das Stück „Sylvia“ von Brigitte Theißl etwa behandelt eine Nacht im Leben der großen amerikanischen Poetin Sylvia Plath, deren kurzes und intensives Leben sich stets im Rollenspiel zwischen Entstehen und Vergehen bewegte. Mit diesem spannenden Zwiespalt arbeitet nicht nur der Text, sondern auch Irene Diwiak in ihrer Inszenierung und trägt so zu einer sehr gelungenen Aufführung bei.
Gregor Kollwinger wiederum behandelt ein seinem Stück „Der Staatsdiener“ das Schicksal eines Freudenpolizisten mit afrikanischen Wurzeln, der sich in eine Frau verliebt, die illegal in Österreich ist. Während er bei seinem Verhör von Instanz zu Instanz gereicht wird, wird er immer mehr zum Verbrecher degradiert. Felix Hafner hat den Text simpel aber überaus effektiv inszeniert.
In „Immer wieder Lügen“ erzählt Jakob Bock von einem todkranken Mädchen, das von den Eltern im Unklaren über die Tragödie ihres Lebens gelassen wird - so wird der Tod selbst zum Engel der Wahrheit. Regisseurin Simone Leski hat den Text mit skurrilen Bezügen angereichert, ihn so auch aus der Lethargie der eigenen Bedeutungsschwere gerissen.
Und in „Sturmwarnung“ fabuliert Miriam Kraft in märchenhaften Bildern über die schicksalsbehaftete Liebe eines Leuchtturmwärters zu seiner Frau, die Anita Aichholzer für die „dramawerkstatt“ inszeniert hat. CH

Medien