Wir setzen Cookies ein, um unsere Dienste zu erbringen und laufend zu verbessern. Mit der Nutzung dieser Seite akzeptieren Sie Cookies. Weitere Infos finden Sie hier. Ich stimme zu.

Der Zerrissene

Landsberger Sommernachtsspiele 2014

von Johann Nestroy

Ja das Leben ist schon schwer so als g'langweilter Millionär
Gottseidank haut's Schicksal zu und aus ist's mit der Ruh.
Mordverdächtig, auf der Flucht, der Zerrissene an Ausweg sucht.

So wie dieser furchtbar holpernde Reim wird auch der arme Herr von Lips aus seinem geruhsamen Dasein auf die ungepflasterten Straßen des Lebens geworfen. Gerade noch mieselsüchtig fadisiert, lastet ein schwerer Mordverdacht auf ihm und statt Chaiselongue drohen schwedische Gardinen. Da hilft nur die Flucht, auf's Land, inkognito dienen ... Ob das gut ausgeht?

Mit
Sepp Brauchart, Charly Diwiak, Kathrin Diwiak, Katrin Engelbogen, Martin Hasewend, Alexander Koch, Simone Leski, Robert Reichel, David Reinisch und Gerd Wilfing

Bühne
Francis Kügerl

Kostüme
Katrin Engelbogen

Technik
Peter Michelitsch, Paul Diwiak

Musik
Anna Maier (Klavier), Anna Vondrak (Saxophon)

Produktionsleitung
Gerd Wilfing

Regie-Assistenz
Julia Zach

Regie
Helge Stradner

Pressestimmen

Kleine Zeitung, 05.07.2014:

Landsberger Sommernachtsspiele
Schampus in der Sandkiste
Den "Zerrissenen" packt beim Chillen die Sinnkrise.
DEUTSCHLANDSBERG. Sie hüpfen in Bademänteln herum, bewaffnet mit Spritzpistolen, albern im Planschbecken, lassen sich Schampus servieren. Mit originellen Hieben auf eine hohle Freizeitgesellschaft verlagert Regie-Unikum Helge Stradner den innerlich zerrissenen Herrn von Lips und dessen Clique ins Heute. Eingeschworen auf Nestroys würzige Sprachironie besticht Protagonist Gerd Wilfing beim bildhaften Sandkastenspiel eines im Überdruss zerrinnenden Lebens. Helles Vergnügen stiften bei den Landsberger Sommernachtsspielen im Buschenschank-Ambiente die schrägen Vögel "Gluthammer" Charly und Witwe Kathrin Diwiak sowie der polternde "Krautkopf" Sepp Brauchart. Hinreißend Simone Leski als unverdorben einfühlsame Kathi und sinnstiftender Engel aus der Gegenwelt der Chill-Party. Musik und Gesang runden den Klassiker ab.
ELI SPITZ


Weststeirische Rundschau, 11.07.2014:

(...) Paraderollen für Gerd Wilfing als eben diesen Herrn Lips, Charly Diwiak als Gluthammer, Sepp Brauchart als Krautkopf und die Damen Simone Leski als liebreizende Kathi sowie Kathrin Diwiak als Frau von Schleier. Das Ensemble ist natürlich größer und so tragen auch Martin Hasewend, David Reinisch, Alexander Koch, Robert Reichel und Lena Truppe zum Erfolg bei.
Nestroy ohne Musik und Gesang geht natürlich nicht. So lag bzw. liegt die musikalische Leitung bei Astrid Maier-Ferra, die mit Anna Maier, Anna Vondrak und Dorothee Diwiak ein hervorragendes Trio einsetzte. Der Spielort bei vlg. Trahütter-Koselj in der Sulz sollte letztlich nicht unerwähnt als die passende Kulisse dieser hinreißenden Posse bleiben. Also hingehen, schauen und sich prächtig unterhalten!

Medien